kollegen-Besuch

Sie leiten seit vielen Jahren eine Apotheke? Sie haben eine Apotheke neu gegründet oder übernommen?

In allen Fällen sind Sie Unternehmer und Heilberufler! Im Berufsalltag fühlt sich das allerdings öfters an wie: “Mädchen für Alles“.

Manchmal wünschen Sie sich sicherlich, mit einem kompetenten, kollegialen Freund einmal über Entscheidungen, Prozesse oder Ihre Strategie zu sprechen. Erfa-Gruppen bieten hier bereits Hilfestellung, haben jedoch organisatorisch und systembedingt einige Nachteile (Geheimhaltung, persönliche Situation nur unzureichend darstellbar). Klassische Unternehmensberatung drängt sich oftmals durch „Patentrezepte“ auf, die in Apotheken so nicht durchführbar sind. Der Steuerberater orientiert sich an Ihrer BWA, kennt aber die Abläufe in der Apotheke nicht ausreichend.

 

Zielsetzung

  • Sie treffen fundierte Entscheidungen auf der Basis eines reflektierten Denk- und Diskussionsprozesses
  • Sie vermeiden teure Fehlentscheidungen und müssen das Rad nicht neu erfinden Sie gehen motiviert und mit dem Blick von aussen an Ihre Arbeit heran.

Ablauf der Beratung

Die kollegiale Apothekenberatung kann je nach Apothekengröße individuell im Umfang und somit auch im Preis auf Sie und Ihre Apotheke zugeschnitten werden. Wir können Ihnen hier zwei Beispiele für typische Beratungen geben:

 

1 Tag:

geführter intensiver Rundgang durch Ihre Apotheke, Beobachtung der Abläufe und Interviews mit Ihren Mitarbeitern und mit Ihnen Besprechung nahe liegender Probleme individuelle Handlungsempfehlungen.

 

oder:

 

Kontinuierliche Mitarbeit in Ihrem Betrieb über einen längeren Zeitraum als approbierte Teilzeit- Apothekenvertretung. Die Beratungstätigkeit wird im Umfang situativ angepasst. Diese Art der Beratung ist hervorragend während längerer Abwesenheit einzelner Mitarbeiter, durch Elternzeit, Krankheit, Urlaube ohne erhebliche finanzielle Mehraufwendungen möglich.